Golf und Etikette
Golf und Etikette

Golf und Etikette

Golf und Etikette -

die gute Verbindung für ein angenehmes Spiel

Um das Golfspiel optimal erleben zu können, bedarf es des Spaßes am Spiel, Empfinden für die Natur, eine gehörige Portion Fitness, internationale Golfregeln und auch der Golfetikette für die SpielerInnen. 

 

Die Golfetikette ist bei der steigenden Anzahl der neuen SpielerInnen und der vielen neuen Clubs in den letzten zwanzig etwas zu kurz gekommen.

 

Dies ist bedauerlich, da das fehlende Wissen um die Etikette dazu beiträgt, das die Menschen oft respektlos oder gleichgültig mit einander umgehen, das Spiel des anderen stören und der aufwendig gepflegte Golfplatz in Mitleidenschaft gezogen wird.

 

Diese Homepage Golf und Etikette - soll helfen, wie ein Spiel - schottischer Herkunft -  bis heute berühmt für seine Idee des Fair Plays -  und warum es für alle SpielerInnen sinnvoll ist, die Etikette zu pflegen.

 

Es war die glückliche Fügung, dass wohl ein paar Scharfhirte im 18. Jahrhundert beim Aufpassen auf ihre Tiere, Langeweile verspürten und das Golfspiel erfanden. Seine Verbreitung erfolgtevor zunächst in England und machte Golf zu einem fairen, gerechten und eleganten Sport.

 

Da dieser Sport durch und durch fair ist und auch die Rücksicht, die Fairness gegenüber dem Mitspieler, Mitstreiter  ein Teil des Spiels ist, benötigt der Sport neben den Regeln auch die Etikette.

 

Wer die Etikette beherscht, hat ein entspanntes Spiel, wird von seinen Mitspielern respektiert und geachtet. Er spielt meist besser, weil er sich auf das Wesentliche konzentrieren kann. Er muss sich nicht über seine Mitspieler ärgern und wird auch nicht aus seinem Rhytmus oder Spiel gebracht.

 

Da wir alle Spaß haben wollen bei diesem schönen Spiel, erlaube ich mir die wichtigsten Etiketten zusammenzufassen. Ich habe sie in der Form nicht in anderen Regelwerken, Mitgliederinformationen oder Zeitschriften gefunden, weil sie vielen eben gar nicht mehr bekannt sind.

 

Ich hoffe,  meine Zusammenfassung hilft beim nächsten Spiel  und trägt dazu bei, dass alle noch mehr Spaß beim Golf haben.

 

Martin Leyer-Pritzkow

 

 

 

Abbildung:

Hans-Jörg Holubitschka, Golf-Club St.Andrews, Öl auf Leinwand, 120 cm x 200 cm, 2012, Privatsammlung Deutschland