Golf und Etikette
Golf und Etikette

Fairness

Ein Spiel beginnt, wenn alle, die miteinander spielen am Abschlag eingetroffen sind.

 

Wer zuerst wann abschlägt: "Eine Frage der Ehre".

 

1. Die Ehre hat am ersten Abschlag:

a) bei Tunier - wer oben steht und dann nachfolgend der nächste.

b) beim privaten Spiel wird gelost, wer zuerst abschlagen darf (es geht nicht nach Handicap, s. Golfregeln 10.2.

 

2. Auf der Runde:

Immer der hat die Ehre als erster am nächsten Loch abzuschlagen, der die niedrigste Schlagzahl am vorherigen Loch hatte.

 

Ausnahme: Regel 32.1. ( Wettspiel mit Vorgabe gegen Par oder nach Stableford)

 

 

Manche sind so hektisch, dass sie schon abschlagen, bevor alle anwesend sind - schlechte Etikette - und Hektiker sollten die Gelegenheit des Spiels nutzen, um zur Ruhe zu kommen - oder lieber im Wald alleine davon laufen.

 

Und ein Spiel endet, wenn der letzte Spieler das Loch beendet hat und man/frau sich gegenseitig für das faire und schöne Spiel bei den MitspielerInnen bedankt hat.

 

Sind mehrere Flights am ersten Abschlag, gilt je nach Wochentag die Regel, Zweier vor Dreier vor Vierer. Erkennt man bereits am Abschlag ein anderer Flight ist schneller, dann läßt man diesen durchspielen und beharrt nicht auf sein Vorrecht. Das ist nicht nur eine Frage der Höflichkeit, sondern dient auch dem eigenen ruhigen, flüssigen Spiel. Dadurch vermeidet man, nicht später von anderen auf der Runde bedrängt zu werden, weil man merkt, der eigene Flight ist nicht schnell genug.

 

Einzelspieler hatten bisher kein Platzrecht - weil ein Einzelspiel kein Wettspiel ist. Jedoch sollte auch hier aus Fairness gelten, wenn es sich bei der Person nicht gerade um jemand handelt, der / die ihre erste Runde seines Lebens alleine auf Platz dreht, ihn durchlassen, weil ein Einzelspieler meist schneller sein wird.

 

 

Faires Verhalten während des Spiels

 

1. Kein hektisches Vorlaufen, wenn ein Mitspieler den Ball anspricht.

 

2. Sobald ein Spieler seinen Ball anspricht, ist das Rascheln an der eigenen Golftasche, Herausholen eines Schlägers, Nase schnäuzen, mit einem anderen Mitspieler weiter zu sprechen oder herzhaft in den Apfel zu beissen, störend und sehr unhöflich.  Sich auf seinen Schlag zu konzentrieren darf durch das Verhalten der Mitspieler nicht gestört werden.

 

Sobald jemand sich auf seinen Schlag konzentriert, verhalten sich die anderen ruhig und bewegen sich nicht.

 

3. Auch hält man Abstand zum Spieler, damit er einen wenn er auf den Ball schaut, nicht sieht, um ihn nicht mit irgendetwas zu stören ( beispielsweise mit dem eigenen Schatten, der auf den Ball des Spielers fällt).

 

Also prüfen, wohin der eigene  Schatten fällt.